News

Zurück
15 Jan

Wie LIBAL® technologische Einrichtungen in die Blockchain bringt.

Im Rahmen des «Blockchain for Facilities» Projektes wurde erstmals erfolgreich ein Prototyp getestet, welcher BIM und Anlagenbau 4.0 Projekte dank der Blockchaintechnologie unternehmensübergreifend und in Echtzeit abwickelt und somit Zeit, Komplexität und Kosten für den Informationsaustausch senkt.

Neben den Kryptowährungen wie Bitcoin kann die Blockchain auch für klassische Industrien eingesetzt werden. LIBAL® verbindet bestehende und neue Methoden die innerhalb der BIM und Anlagenbau 4.0 Projekte zum Einsatz kommen, um die Projektabwicklung unternehmensübergreifend umzusetzen. Mit der Erweiterung der Blockchaintechnologie bereitet LIBAL® für ihre Kunden neue Wege, die Planungs-, Bau- und Betriebsphase noch effizienter zu gestallten. Innerhalb weiterführenden Entwicklungen können Zahlungen an die Eigentumsübergänge verknüpft werden, mit bestehenden oder in einer eigenen Kryptowährung erfolgen.

Für die Erweiterung der bestehenden offenen Standards gründet LIBAL® die Vereinigung «B4F» «Blockchain for Facilities» und freut sich über weitere Mitglieder, welche aktiv die Blockchain Technologie für den Anlagenbau und technologischen Bau mitgestallten möchten.

https://www.linkedin.com/groups/12094400

 

Vorteile von Blockchain

 

 

Innerhalb von Bau- und Anlagenbauprojekten verwenden die Projektteilnehmer meist unterschiedliche Applikationen mit jeweils unterschiedlichen Datenbanken. Der aktuelle Austausch der Daten erfolgt via standardisierte Informationsmodellen wie IFC, COBie, SPIL/SPIR, DFO oder weiteren Lösungen.

Anstatt die Projektpartner mit unterschiedlichen, multiplen und teuren Schnittstellen wie APIˋs oder anderen Datenaustauschwegen zu integrieren, können mit standardisierten Blockchain-Kanälen alle Teilnehmer in Echtzeit miteinander interagieren. Teure Schnittstellen werden vereinfacht und die Besitzfrage jeglicher Daten und Informationen ist geklärt.

Weiter können neue Geräte wie Augmented Reality Brillen direkt an die Blockchain angeschlossen werden und die entsprechenden Informationen in Echtzeit einblenden.

 

 

Die Blockchain Technologie

Die Blockchain basiert auf der Distributed Ledger Technologie (DLT). Zum einfachen Verständnis kann ein Ledger als eine Form eines Hauptbuches analog zur Buchhaltung angesehen werden.

Ein Distributed Ledger ist eine Art von Datenstruktur, die sich über mehrere Computergeräte/Teilnehmer erstreckt, die in der Regel über Standorte oder Regionen verteilt sind. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Technologie des Distributed Ledgers in der Regel aus drei Basiskomponenten besteht:

  • Ein Datenmodell, das den aktuellen Zustand des Ledgers erfasst.
  • Eine Sprache der Transaktionen, die den Ledgerstatus ändert.
  • Ein Protokoll, das verwendet wird, um unter den Teilnehmern einen Konsens darüber zu schaffen, welche Transaktionen in welcher Reihenfolge vom Ledger akzeptiert werden.

 

Blockchain für Einrichtungen bei Bau- und Anlagenbauprojekten

Es gibt einige wichtige Faktoren, welche für eine Verwendung der Blockchain-Technologie bei Bau- und Anlagenbauprojekten sprechen. Blockchain eignet sich am besten für Projekte bei welchen eine oder mehrere der folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Es besteht Bedarf an einer gemeinsamen Datenbank.
  • Die am Prozess beteiligten Parteien haben widersprüchliche Anreize oder haben kein Vertrauen unter den Teilnehmern.
  • Es gibt mehrere beteiligte Parteien oder Autoren einer Datenbank.
  • Daten für einen Geschäftsprozess werden entlang des Lebenszyklus des Prozesses in viele verschiedene Datenbanken eingegeben. Es ist wichtig, dass diese Daten über alle Entitäten hinweg konsistent sind und/oder die Digitalisierung eines solchen Prozesses erwünscht ist.
  • Es gibt einheitliche Regeln für die Teilnehmer am System.

 

Für den Test wurden Teile der COBie verwendet, die den übrigen standartisierten Modellen wie SPIL/SPIR, DFO etc. sehr ähnlich ist. COBie ist ein branchenspezifischer Standard von Informationsmodellen für den Austausch von Daten über neue und bestehende Einrichtungen einschließlich Gebäuden und Infrastrukturen. Diese beinhaltet Informationen über die räumlichen Standorte, die Ausrüstung und die Komponenten aus denen sich die Einrichtung zusammensetzt. Die offenen Standards ermöglichen ein unternehmensübergreifendes Lifecycle Management der Einrichtungen und dessen Komponenten, Dokumenten und Ersatzteilen bis hin zur Wartungsplanung über den gesamten Lebenszyklus beginnend mit der Planung.

Innerhalb der Ledger werden die einzelnen Bereiche der COBie (z.B. Typ) als einzelne Listen geführt, die ähnlich wie eine Tabelle innerhalb einer Datenbank aufgebaut sind. Teilnehmende Projektteams erhalten Zugriff auf ein geschlossenes Business Network mit entsprechenden Schreib- oder Leserechten der Blockchain. Hat ein Teilnehmer z.B. die Schreibrechte, kann dieser seine berechtigten Datensätze beschreiben, oder lesen.

Zugriffsregeln erweitern zudem die Eigentumsrechte, die den Teilnehmern zugewiesen werden. Somit ist es z.B. möglich ein Produktdatenblatt, inkl. der empfohlenen Ersatzteile und Wartungen vom Hersteller an den Generalunternehmer zu transferieren. Der Generalunternehmer ergänzt die Projektdaten und transferiert das Datenblatt an den Endkunden für den Betrieb der Einrichtung.

Weiter sind die Eigentumsrechte innerhalb der Blockchain klar geregelt.

 

Unterschied zwischen "Blockchain4Facilities" und Krypto-Währungen

Krypto-Währungs-basierte Blockchains wie Bitcoin und Ethereum erfüllen derzeit nicht die Anforderungen vieler Organisationen. Plattformen für Unternehmen und Projektgruppen, die strenge Compliance-Anforderungen erfüllen, müssen im gesetzlichen Rahmen funktionieren und alle neuen Vorschriften erfüllen. 

Der Ansatz von "Blockchain4Facilities" zielt darauf ab, den Informationsaustausch in einem digital vernetzten Netzwerk unternehmensübergreifend zu rationalisieren, welches
- privat ist 
- erlaubten Zugang benötigt 
- und vorerst ohne sich auf eine Krypto-Währung einzulassen. 

Nur bestimmte Mitglieder bilden einen Kanal (z.B. ein Projektteam), über den sie ihre Daten in Echtzeit über Rollen austauschen können. Der Fokus liegt klar auf B2B-Lösungen für Branchen mit Anforderungen an Skalierbarkeit, Datenschutz und Sicherheit bei der Projektabwicklung.

Folgen Sie uns auf LinkedIn, um über aktuelle Neuerungen informiert zu sein.

Oder wirken Sie aktiv mit, um die Blockchaintechnologie für Einrichtungen mitzugestalten.